Sie sind hier: Startseite / 2011 / Sechzehntägige Kampagne zur „Aktivität gegen sexuelle Gewalt“ vom 25. November bis zum 10. Dezember 2011

Sechzehntägige Kampagne zur „Aktivität gegen sexuelle Gewalt“ vom 25. November bis zum 10. Dezember 2011

von der Pakistanischen Allgemeinen Gewerkschaftsföderation (APTUF) / Organisation der arbeitenden Frauen (WWO), 25. November 2011


Vom Frieden zu Hause zum Frieden in der Welt

 

Gewalt gegen Frauen ist ein ständiges und allgemeines Problem, dass in jeder Kultur und und jeder sozialen Gruppe auftritt. Weltweit wurde mindestens eine von drei Frauen in ihrem Leben bereits geschlagen, zum Sex genötigt oder in anderweitiger Form missbraucht – in den meisten Fällen von jemandem, den sie kennt, einschließlich eigener Familienmitglieder, Arbeitgebern oder Mitarbeitern. Gewalt gegen Frauen wird als der „derzeitig am meisten vorherrschende Verstoß gegen Menschenrechte auf der Welt“ bezeichnet. Aus diesem Grund hatte die Frage der sexuellen Gewalt erste Priorität auf der zweiten weltweiten Menschenrechtskonferenz in Wien im Jahre 1993, wie auf der vierten Weltfrauenkonferenz im Jahre 1994.

 Die sechzehn Tage der Aktivitäten gegen sexuelle Gewalt vom 25. November (Internationaler Tag gegen die Gewalt an Frauen) bis zum 10. Dezember (Internationaler Tag der Menschenrechte) sind eine weltweite Kampagne, mit der eine Haltung gefördert wird, aufzustehen gegen sexuelle Gewalt und zur Mobilisierung für die Menschenrechte der Frauen. Das Motto ist in diesem Jahr „Vom Frieden zu Hause zum Frieden in der Welt: Kampf dem Militarismus und Schluss mit der Gewalt gegen Frauen“. Die Kampagne ehrt die Verteidigerinnen der Menschenrechte, die aufgrund ihrer Aktivitäten Einschüchterung und Gewalt erfahren haben.

 Das Hauptanliegen der Kampagne ist es, Menschen, Gewerkschaften, Berufsorganisationen, die Jugend, Journalisten und Richter darüber zu informieren und in der Frage zu erziehen, wie dieser Fluch das Leben der Frauen beeinträchtigt und sie zurück stößt in die Steinzeit.

 Während der Kampagne wird die APTUV/WWO den Blick der Öffentlichkeit auf dieses Thema lenken und Menschen dazu motivieren, ihre Stimme gegen dieses Verbrechen zu erheben.

 Die jährlichen Aktivitäten der WWO/APTUF drehen sich um ihre Grundfragen, legen aber eine größere Betonung auf die Sensibilität der Frage der Gewalt gegen Frauen; sie organisieren eine Reihe von Aktivitäten, um Menschen darin zu motivieren, ihre Stimme gegen dieses Verbrechen zu erheben. Anstelle dieser Aktivitäten wird APTUF eine „sechzehntägige Kampagne gegen die Gewalt an Frauen“ vom 25. November bis zum 10. Dezember 2011 organisieren. Im Folgenden das Programm der Aktivitäten:

  • Veröffentlichen von Postern, Flugblättern und Stickern gegen Gewalt an Frauen

  • Versand von Artikeln über sexuelle Gewalt an verschiedene Zeitungen

  • Kundgebungen an den Werkstoren vor verschiedenen Industriebetrieben in Lahore, Sheikhupura

  • Briefe an die Regierungsbehörden mit der Forderung nach unverzüglichen Maßnahmen, um die Gewalt an Frauen zu beenden

  • Sketche und Theaterstücke in den Vierteln, wo Arbeiterinnen leben

  • Protest am 10. Dezember, dem Tag der Menschenrechte

 

Die oben genannten Aktivitäten dauern vom 25. November bis zum 10. Dezember 2011.

Artikelaktionen