Sie sind hier: Startseite / 2013 / Wir unterstützen den Juni-Widerstand 2013

Wir unterstützen den Juni-Widerstand 2013

von ICOR Europa, 2. Kontinentalkonferenz, 23. Juni 2013

Der Juni-Widerstand 2013 in der Türkei war die Explosion großer Wut und großen Protestes der  Volksmassen gegen das Kapital und die AKP-Regierung.

Die Arbeiterklasse und die Unterdrückten wollen Freiheit. Sie leisten Widerstand gegen die Angriffe und Verbote des Regimes und der AKP-Regierung auf verschiedene Bereiche des Lebens. Sie widersetzen sich mit militanten, aufstandsähnlichen Aktionen und erheben sich.

An der gesellschaftlichen Bewegung, deren Funke in Istanbul-Taksim und im Gezi-Park aufflammte, beteiligten sich Arbeiter, Werktätige, Jugendliche, Frauen, Kurden und Aleviten. Mit Angriffen mittels Gasbomben, Gummigeschossen und Wasserwerfern ermordete das Regime 5 Widerstandskämpfer und verletzte Tausende, Dutzende davon schwer.

Tausende wurden festgenommen, darunter Anhänger revolutionärer und fortschrittlicher Parteien bis hin zu Fans des Fußballclubs Besiktas. Dutzende Mitglieder der ESP, SDP und weiterer Parteien wurden ins Gefängnis geworden.

Die Türkei steht am Anfang eines neuen revolutionären Prozesses. Der Volksaufstand hat das Erwachen eines demokratischen Bewusstseins ermöglicht, welches die Massen der türkischen Werktätigen vom Gift des Chauvinismus retten wird. Und heute sind die Voraussetzungen, Dynamiken und die Basis für einen vereinigten revolutionären Kampf noch stärker geworden.

Die Aufgabe der revolutionären Führung drängt sich sowohl historisch als auch politisch auf und ist ein aktuelles, brennendes Bedürfnis des Klassenkampfes.

Die ICOR Europa unterstützt den Volksaufstand, der in der Türkei und Nordkurdistan aufgeflammt ist und dessen Einfluss sich auf den Mittleren Osten, den Balkan und Europa erstreckt. Sie unterstützt die Forderungen nach einem gerechten und würdigen Frieden des kurdischen Volkes und organisiert die internationale Solidarität. Die ICOR fordert die sofortige Freilassung der revolutionären und antifaschistischen Gefangenen der ESP (Ezilenlerin Sosyalist Partisi, Sozialistische Plattform der Unterdrückten), SDP (Sosyalist Demokrasi Partisi, Partei der Sozialistischen Demokratie), anderer Parteien und Aktivisten. Sie unterstützt die Forderungen, dass die Verantwortlichen für den Einsatz unverhältnismäßiger Gewalt gegen das Volk abgesetzt  und die Mörder von dem Kämpfer der TIKB, Ethem Sarisülük und der anderen Gefallenen bestraft werden.

 

ICOR – International Coordination of Revolutionary Parties and Organizations

- European Coordinating Committee -

PO Box 51140, 3007 GC Rotterdam, Netherlands

Phone: +31-6-42728611

Email: coordinationeurope@yahoo.co.uk

Artikelaktionen