Sie sind hier: Startseite / 2015 / Aufruf der ICOR zum Internationalen Kampftag zur Rettung der natürlichen Umwelt am 5. Dezember 2015

Aufruf der ICOR zum Internationalen Kampftag zur Rettung der natürlichen Umwelt am 5. Dezember 2015

ICOR, 2. Dezember 2015

 

Das Jahr 2014 und auch bereits das erste Halbjahr 2015 brach erneut alle Wärme-Rekorde seit 1880. Die Anzahl regionaler Umweltkatastrophen liegt mit jährlich 980 deutlich über dem Durchschnitt der vergangenen 30 Jahre. Sie werden zur weltweiten existenz- und lebensbedrohenden Dauererscheinung für Millionen von Menschen. Gefährliche Kipppunkte für das Weltklimasystem drohen derzeit überschritten zu werden. Doch die ganze Serie von UN-Klimakonferenzen der letzten Jahre hat außer pathetischen Worten und falschen Versprechungen keine konkreten Ergebnisse gebracht. Die Herrschenden erweisen sich weder Willens noch in der Lage, ernsthafte Maßnahmen zum nachhaltigen Schutz der natürlichen Umwelt zu ergreifen.

Völlig berechtigt ist die wachsende Sorge unter den Massen vor dem beschleunigten Voranschreiten des Übergangs in eine globale Umweltkatastrophe und die Kritik an der mutwilligen und skrupellosen Politik des allein herrschenden internationalen Finanzkapitals und der imperialistischen Regierungen. Die natürlichen Lebensgrundlagen der Menschheit werden von ihnen auf dem Altar der kapitalistischen Profitmaximierung geopfert!

Die 21. UN-Klimakonferenz vom 30.11. - 11.12.2015 in Paris wird nun als „Gipfel der letzten Chance“ hoch stilisiert. Doch anstatt eines verbindlichen Klimaschutzabkommens geht es dabei um längst gescheiterte und unverbindliche „freiwillige Selbstverpflichtungserklärungen“ und eine Orientierung auf die Anpassung und Rechtfertigung zur weiteren Verbrennung fossiler Rohstoffe noch bis mindestens 2100. Das sogenannte „2 Grad - Ziel“ nimmt bereits die partielle Vernichtung von Lebensgrundlagen von Hunderten Millionen Menschen in Kauf, unter anderem mit einem Meeresspiegelanstieg von 5 bis 8 Metern.

Umfassende Maßnahmen zum Klimaschutz dürfen nicht weiter aufgeschoben werden! Sofortiger Ausbau erneuerbarer Energien! Senkung der Treibhausgasemissionen um 70 bis 90 Prozent bis zum Jahr 2030! Radikaler Stopp der Waldrodung, insbesondere der tropischen Regenwälder und großflächige Aufforstungsprogramme! Stilllegung aller Atomkraftwerke auf Kosten der Betreiber – weltweit!

Die Massen wollen nicht in der Barbarei versinken und leisten Widerstand: z.B. Tausende Arbeiter, Bauern, Umweltschützer in Peru gegen umweltzerstörerischen Kupferabbau; Hunderttausende weltweit gegen imperialistische „Frei“handelsabkommen; Massenproteste gegen den Bau des weltweit größten Atomkraftwerks in Indien oder die unwiderrufliche Vernichtung der tropischen Regenwälder; Widerstand von Bauern, Arbeitern und breiter Bevökerungsschichten gegen das hochgefährliche Gas-Fracking in Polen, Frankreich, Irland, usw. Für eine internationale Front des aktiven Widerstands zum Schutz der natürlichen Umwelt!

Dieser Kampf braucht auch eine gesellschaftliche Perspektive. „Rettet die Umwelt vor der Profitwirtschaft – Revolutionäre Lösungen sind notwendig!“. Nur der Kampf um eine befreite sozialistische Gesellschaft kann die drohende Umweltkatastrophe durch den Kapitalismus verhindern und einen Paradigmenwechsel in der Produktions-, Konsumtions- und Lebensweise organisieren.

Die ICOR ruft dazu auf, am diesjährigen internationalen Umweltkampftag, dem 5. Dezember 2015, weltweit kämpferische Manifestationen und breite Aktionseinheiten von Arbeitern, Bauern, Frauen, Jugendlichen, Umweltschützern, usw. vorzubereiten und durchzuführen und mobilisiert zur internationalen Großdemonstration am 12. Dezember in Paris. Sie begrüßt und unterstützt dazu auch die Protestaktivitäten einer vierwöchigen internationalen Anti-Fracking-Kampagne beginnend mit dem 4. November.

 

 

Unterzeichner (Stand 4.12.2015, weitere Unterzeichner möglich):

 

  1. MMLPL   Moroccan Marxist-Leninist Proletarian Line (Marokkanische Marxisten-Leninisten - Proletarische Linie)
  2. MLOA   Marxist-Leninist Organization of Afghanistan (Marxistisch-Leninistische Organisation Afghanistans)
  3. CPB   Communist Party of Bangladesh (Kommunistische Partei von Bangladesch)
  4. Ranjbaran   Hezb-e Ranjbaran-e Iran (Proletarische Partei des Iran)
  5. NCP (Mashal)   Nepal Communist Party (Mashal) (Nepal Kommunistische Partei (Mashal))
  6. NDMLP   New-Democratic Marxist-Leninist Party (Neudemokratische Marxistisch-Leninistische Partei), Sri Lanka
  7. Krasnyj Klin   Gruppa Kommunistov-Revoljucionerov „Krasnyj Klin“ (Gruppe kommunistischer Revolutionäre "Krasnyj Klin"  [Roter Keil]), Weißrussland
  8. БКП   Българска Комунистическа Партия (Bulgarische Kommunistische Partei)
  9. KSC-CSSP   Komunisticka Strana Cheskoslovenska – Cheskoslovenska Strana Prace (Kommunistische Partei der Tschechoslowakei-Tschechoslowakische Arbeiterpartei), Tschechien

10. MLPD   Marxistisch-Leninistische Partei Deutschlands

11. KOE   Kommounistikì Orgànosi Ellàdas (Kommunistische Organisation Griechenlands )

12. KOL   Kommunistische Organisation Luxemburg

13. RM   Rode Morgen (Roter Morgen), Niederlande

14. BP (NK-T)   Bolşevik Parti (Kuzey Kürdistan-Türkiye) (Bolschewistische Partei (Nordkurdistan-Türkei))

15. MLP   Marksistsko-Leninskaja Platforma (Marxistisch-Leninistische Plattform), Russland

16. VZDOR   VZDOR - strana práce (Widerstand - Arbeiter Partei), Slowakei

17. MLGS   Marxistisch-Leninistische Gruppe Schweiz

18. KSRD   Koordinazionnyj Sowjet Rabotschewo Dvizhenija; Ukraina (Koordinierungsrat der Arbeiterbewegung der Ukraine)

19. PR   Partija Rada (Partei der Arbeit), Jugoslawien

20. PC(MLM)   Partido Comunista (Marxista-Leninista-Maoísta) de Bolivia (Kommunistische Partei (Marxistisch-Leninistisch-Maoistisch) von  Bolivien)

21. PCC-M   Partido Comunista de Colombia – Maoista (Kommunistische Partei von Kolumbien - Maoistisch)

22. PC (ML)   Partido Comunista (Marxista Leninista) (Kommunistische Partei (Marxistisch-Leninistisch) ), Dominikanische Republik

23. PML del Perú   Partido Marxista Leninista del Perú (Marxistisch-Leninistische Partei von Peru)

24. PPP   Partido Proletario del Perú (Proletarische Partei von Peru)

Unterzeichner nach der Veröffentlichung

25. CPI (ML) Red Star Communist Party of India (Marxist-Leninist) Red Star (Kommunistische Partei Indiens (Marxisten-Leninisten) Roter Stern)

weitere Unterzeichner (Nicht-ICOR)

26. Kommunistische Organisation - Rote Zukunft, Frankreich

27. TROTZ ALLEDEM, Deutschland

Artikelaktionen