Sie sind hier: Startseite / 2015 / Verurteilt den heimtückischen Angriff auf den Genossen Govind Pansare

Verurteilt den heimtückischen Angriff auf den Genossen Govind Pansare

gemeinsame Erklärung von AICCTU, IFTU, NTUI und TUCI, um die Schüsse auf Genosse Govind Pansare und seine Frau zu verurteilen, 17. Februar 2015

Wir verurteilen den heimtückischen Angriff auf den Genossen Govind Pansare und seine Frau, gestern in Kolhapur. Genosse Pansare, ein alterfahrener CPI-Führer und auch langjähriger Führer der AITUC in Kolhapur und in Maharashtra war immer für seine fortschrittlichen und ausgesprochen wissenschaftlichen Ansichten bekannt. Sein Buch über Shivaji1 ist eine der bekanntesten kurzen Darstellungen des Marathen-Königs von einem objektiven und wissenschaftlich historischen Gesichtspunkt aus im Gegensatz zu der chauvinistischen Färbung als Volksgruppenstreit, die ihm von der hindu-nationalistischen Brigade zugesprochen wird. Unermüdlich hat er für die Gewerkschaften im westlichen und südlichen Teil des Staates Maharashtra gearbeitet, sowohl als verantwortlicher Amtsinhaber verschiedener Gewerkschaften und als angesehener Senior-Anwalt bei Arbeits- und Industrie-Gerichten.

In letzter Zeit, obwohl 78 Jahre alt, ist er weiterhin aktiv in der Politik. In den letzten sechs Monaten stand er an der Spitze des Kampfes gegen Mautgebühren in Kolhapur. Vor etwa 15 Tagen hielt er einen Vortrag an der Shivaji-Universität, in dem er das wirkliche Denken von Nathuram Godse2 aufdeckte und zeigte, dass es daran nichts zu glorifizieren gibt. Einem Teil der Zuhörerschaft gefiel das nicht. Vor etwa einer Woche hielt er einen Vortrag über den Vorfall vom 26.11.3, in dem er über den ATS4-Chef Hemant Karkare gewisse Bemerkungen machte, die ebenfalls einem Teil der Zuhörerschaft nicht gefielen. Das zeichnet Genosse Govind Pansare aus. Er war niemals jemand, der davor zurückwich, eine Kontroverse auszutragen, wenn die Wahrheit das erforderte.

Gestern, als er und seine Frau von ihrem morgendlichen Spaziergang nach Hause kamen - einem Zeitpunkt, an dem einige mit Knallkörpern ein Weltpokalspiel feierten, nutzten die Schützen diesen Lärm als Deckmantel, um auf sie zu schießen. Das setzt eine Welle von Vorfällen gegen Minderheiten und gesellschaftliche Aktivisten unter Modis Herrschaft fort. Es ist klar, dass die Würmer aus den Holzarbeiten herauskriechen, um sich in der Sonne des Hindu-Nationalismus zu aalen, die überall die neoliberale Politik belebt.

Genosse Govind Pansare befindet sich im Krankenhaus in Kolhapur. Er wurde in den Hals und die Brust geschossen, während seine Frau eine Kopf-Verletzung erlitt. Unsere Wünsche gehen in dieser kritischen Zeit an beide, seine Frau und an ihn, und an seine Familie und Freunde. Überall im Land gab es bereits eine Welle von Demonstrationen, um diese Schüsse auf Genosse Pansare zu verurteilen. Wir rufen alle demokratischen und fortschrittlichen Kräfte auf, kraftvoll aufzutreten, um diese Schüsse zu verurteilen. Die Schützen müssen festgenommen und zur Verantwortung gezogen werden. Die Gleichgültigkeit der Regierung Modi und der Regierung Phadnavis und zumindest die indirekte Verdunkelung bei solchen Ereignissen muss aufhören. Wir rufen die Arbeiterklasse auf, eine Führung dabei zu übernehmen, alle demokratischen und fortschrittlichen Kräfte gegen solche faschistischen Entwicklungen zu organisieren, die heutzutage in Indien überhandnehmen.

Zieht die Schützen der Pansares sofort zur Verantwortung!

Nieder mit dem hindu-nationalistischen Faschismus!

Es lebe die Einheit der Arbeiterklasse!

 

Swapan Mukherjee

B. Pradeep

Gautam Mody

Sanjay Singhvi

Generalsekretär

Generalsekretär

Generalsekretär

Generalsekretär

AICCTU

IFTU

NTUI

TUCI

 

17.. Februar 2015

1Anmerkung Übersetzer: Shivaji Bhonsle (1630 – 1680) war der bedeutendste Anführer der Marathen im 17. Jahrhundert und ein Pionier der Guerilla-Kriegsführung

2Anmerkung Übersetzer: Nathuram Vinayak Godse (1910 – 1949) war der Mörder von Mahatma Gandhi, wurde zum Tode verurteilt und am 15.11.1949 hingerichtet

3Anmerkung Übersetzer: 26. November 2008 in Mumbai, 17 Explosionen und Anschläge innerhalb kürzester Zeit, 174 Tote und 239 Verletzte durch Islamistisch-faschistische Kräfte

4Anmerkung Übersetzer: ATS = Mumbai Anti-Terrorist Squad (Antiterror-Einheit Mumbai)

Artikelaktionen