Sie sind hier: Startseite / 2017 / Aufruf der ICOR zum Antikriegstag, dem 1. September 2017

Aufruf der ICOR zum Antikriegstag, dem 1. September 2017

ICOR-Resolution, 28.08.2017

 

Die Internationale Koordinierung revolutionärer Parteien und Organisationen (ICOR) begeht jährlich den Internationalen Kampftag gegen Krieg und Faschismus, u.a. am 1. September (Tag des Beginns des Zweiten Weltkriegs). Heute rufen wir dazu auf, im Sinne des Kampfes gegen Faschismus und imperialistischen Krieg massenhaft auf die Straße zu gehen und gegen die Kriegstreiber jeder Couleur - für eine Welt ohne Ausbeutung, Unterdrückung und imperialistischer Kriege zu demonstrieren!

Die Gefahr eines Atomkrieges, der sich niemals auf eine Region eingrenzen lässt, ist heute so groß wie seit Jahrzehnten nicht mehr. US-Präsident Donald Trump droht Nordkorea (Demokratische Volksrepublik Korea) offen mit einem Atomschlag. Nach wie vor ist der US-Imperialismus als einzige Supermacht der Feind aller Völker und von ihm geht die Hauptgefahr für den Weltfrieden aus. Das Regime in Nordkorea seinerseits droht mit Raketenangriffen auf den Truppenstützpunkt der USA auf der Insel Guam, was eine gefährliche Eskalation des Konflikts bedeuten würde. Die Situation Nordkoreas muss aber auch im Kontext des zerstörerischen Kriegs von Seiten der USA und ihrer Verbündeten gegen Nordkorea seit über 60 Jahren und der fortgesetzten provokativen Manöver der USA gesehen werden.
Das sozialistische China hat es 1964 als selbstverständlich angesehen, auf einen atomaren Erstschlag zu verzichten.
Gefährliche Brandherde bestehen auch in den Kriegs- und Krisengebieten in der Ukraine, Syrien oder Afghanistan. Dutzende von ungerechten Kriegen sind heute überall auf der Welt im Gange. In ihrem Kampf um die Neuaufteilung der Welt sind alle imperialistischen Großmächte darin verwickelt.

In dieser Situation sind starke, länderübergreifende antikapitalistische und antiimperialistische Aktionen dringend nötig bis hin zum Aufbau einer antiimperialistischen, antifaschistischen Einheitsfront gegen die Kriegstreiber, die zum Gebot der Stunde wird. Wir brauchen eine neue starke weltweite Friedens- und antiimperialistische Bewegung, die sich gegen jegliche imperialistische Aggression richtet und konsequent für den proletarischen Internationalismus eintritt. Manche bemühen sich, einige imperialistische Mächte wie die EU, Russland oder China als friedlicher, gemäßigter oder sogar als Friedensstifter zu bezeichnen. Das ist auch die Stoßrichtung der trügerischen sozialchauvinistischen Propaganda.


2017 ist das Jahr des 100. Jubiläums der sozialistischen Oktoberrevolution. Sie hat das Zeichen gesetzt, wie die sozialistische Revolution den imperialistischen Krieg beendet!

 

 

Unterzeichner (Stand 29.08.2017, weitere Unterzeichner möglich):

 

  1. ORC Organisation Révolutionnaire du Congo (Revolutionäre Organisation des Kongo), Demokratische Republik Kongo

  2. MMLPL Moroccan Marxist-Leninist Proletarian Line (Marokkanische Marxisten-Leninisten - Proletarische Linie)

  3. CPSA (ML) Communist Party of South Africa (Marxist-Leninist) (Kommunistische Partei Südafrikas (Marxisten-Leninisten))

  4. PPDS Parti Patriotique Démocratique Socialiste (Patriotische Demokratische Sozialistische Partei), Tunesien

  5. MLOA Marxist-Leninist Organization of Afghanistan (Marxistisch-Leninistische Organisation Afghanistans)

  6. CPB Communist Party of Bangladesh (Kommunistische Partei von Bangladesch)

  7. CPI (ML) Red Star Communist Party of India (Marxist-Leninist) Red Star (Kommunistische Partei Indiens (Marxisten-Leninisten) Roter Stern)

  8. Ranjbaran Hezb-e Ranjbaran-e Iran (Proletarische Partei des Iran)

  9. NCP (Mashal) Nepal Communist Party (Mashal) (Nepal Kommunistische Partei (Mashal))

  10. Krasnyj Klin Gruppa Kommunistov-Revoljucionerov „Krasnyj Klin“ (Gruppe kommunistischer Revolutionäre "Krasnyj Klin" [Roter Keil]), Weißrussland

  11. MLPD Marxistisch-Leninistische Partei Deutschlands

  12. KOL Kommunistische Organisation Luxemburg

  13. RM Rode Morgen (Roter Morgen), Niederlande

  14. MLP Marksistsko-Leninskaja Platforma (Marxistisch-Leninistische Plattform), Russland

  15. MLGS Marxistisch-Leninistische Gruppe Schweiz

  16. TIKB Türkiye İhtilalci Komünistler Birliği (VereinigungRevolutionärer Kommunisten der Türkei)

  17. MLKP Marksist Leninist Komünist Parti Türkiye / Kürdistan (Marxistische Leninistische Kommunistische Partei Türkei / Kurdistan)

  18. KSRD Koordinazionnyj Sowjet Rabotschewo Dvizhenija (Koordinierungsrat der Arbeiterbewegung), Ukraine

  19. PCC-M Partido Comunista de Colombia – Maoista (Kommunistische Partei von Kolumbien - Maoistisch)

  20. PC (ML) Partido Comunista (Marxista Leninista) (Kommunistische Partei (Marxistisch-Leninistisch)), Dominikanische Republik

  21. PC/ML Partido Comunista (Marxista-Leninista) de Panamá (Kommunistische Partei (Marxistisch-Leninistisch) von Panama)

  22. PCP (independiente) Partido Comunista Paraguayo (independiente) (Kommunistische Partei Paraguays (unabhängig))

  23. PML del Perú Partido Marxista Leninista del Perú (Marxistisch-Leninistische Partei von Peru)

  24. PPP Partido Proletario del Perú (Proletarische Partei von Peru)

download als PDF

Artikelaktionen