Sie sind hier: Startseite / 2018 / Bericht über die Blockaden von Veteranen

Bericht über die Blockaden von Veteranen

PR-ByH Partija Rada - ByH (Partei der Arbeit - Bosnien und Herzegowina), 7. März 2018

 

Nach dem Krieg von '92 – '95 haben offizielle Dokumente festgestellt, dass es ungefähr 280 000 Militärpersonal in der Föderation BiH (Bosnien und Herzegowina) gab, die sowohl bosnische und kroatische Kräfte umfassten als auch Kämpfer, die z.B. in der Todeszone waren und zum Hilfspersonal gehörten (Verwaltung, Logistik, Mediziner usw.) Nach dem Krieg zählten die regierenden nationalistischen Parteien immer mehr Menschen zu dieser Zahl hinzu, und heute behaupten offizielle Dokumente, dass diese Zahl 520 000 ist. Die meisten derjenigen, die ihre Militärdokumente gefälscht haben und später hinzu gezählt wurden, machen die Wählerschaft dieser nationalistischen Parteien aus. Außerdem gibt es allein mehr als 1 600 Veteranenverbände in der Föderation! Das bedeutet, dass das meiste Geld, von dem die Regierung behauptet, dass es für die Veteranen ausgegeben wird, tatsächlich zurück an die Parteien der Nationalisten geht – über diese sogenannten Veteranenverbände und falsche Veteranen. Mit dem Einsatz der Bevölkerung von 300 000 falschen Ex-Soldaten erreichen die Nationalisten einen genügend hohen Stimmenvorteil, um lange Zeit an der Macht bleiben zu können. Gleichzeitig sterben echte, tatsächliche Veteranen an Arbeitslosigkeit und Armut. Die letzten Proteste der Veteranen sind eine Kulmination des seit 9 Monaten andauernden Protests. Die selbstorganisierten Veteranen haben 3 Forderungen: öffentliche Registrierung der Veteranen, einschließlich Namen und detaillierte Kriegslaufbahn; Streichung der Haushaltsausgaben an diese sogenannten „Veteranenverbände“; Einführung einer finanziellen Unterstützung für tatsächliche arbeitslose Veteranen (das Geld würde aus den Einsparungen kommen, die durch das Ausschalten der falschen Veteranen und ihrer Organisationen entstehen).

 

Nach mehr als 20 Jahren Ignoranz der Regierung gegenüber den sozialen Forderungen der Veteranen blockierten am 28.02.2018 Ex-Soldaten der Armee RBiH (Republik Bosnien und Herzegowina) und kroatische bewaffnete Kräfte alle Kreuzungen der Hauptverkehrsstraßen in der Föderation Bosnien und Herzegowina (Sarajevo, Tuzla, Zenica, Jablanica, Konjic). Nach Gesprächen mit Vertretern der Polizei am nächsten Morgen wurden alle Blockaden außer einer in Tuzla aufgehoben. Die ganze Zeit waren mehrere Hundert Veteranen bei der Blockade der Sicki-Brod-Kreuzung in der Nähe von Tuzla und warteten auf die Ankunft der Bundesspezialpolizeikräfte. Darunter waren einige bekannte Mitglieder der Partija Rada BiH. Die Lage war katastrophal, örtliche und regionale Mainstream-Medien sind für das Regime und lieferten wenig Information über die Entwicklung vor Ort. Die Leute verließen sich zumeist auf die sozialen Medien als verlässliche Quelle der Information, und es gab Berichte, dass sich Anwohner dem Protest anschlossen. Am frühen Morgen des 3. März lösten schließlich Spezialpolizeikräfte gewaltsam die Blockade auf und verhafteten mehrere Dutzend der protestierenden Veteranen unter Anwendung von äußerster Härte, Schlägen und Gewalt. Bilder und Aufnahmen dieser Gewalt wurden in den Medien stark zensiert, aber auch auf Facebook. Derzeit gruppieren sich die Veteranen und die Bürger neu und planen ihren nächsten Schritt. Wenn man bedenkt, dass diese Ereignisse bei Temperaturen unter Null stattfanden, so ist es sehr wahrscheinlich, dass sich eine massivere Bewegung entwickelt, wenn das Wetter wärmer wird. Wir versuchen unser Bestes, um Euch auf dem Laufenden zu halten.

 

Bitte meldet Euch bei Fragen oder zur Klärung.

 

Revolutionäre herzliche Grüße aus Bosnien,

PR

Artikelaktionen